Wie wird man  Ministrant?   Die meisten Kinder kommen zu uns nach der Erstkommunion. Wir bieten jedes Jahr ein paar "Schnuppertermine" an, wo Interessierte mit erfahrenen Ministranten den Dienst am Altar ausprobieren können. - Hin und wieder kommen auch ein paar "Spätberufene" zu uns. Auch die sind natürlich herzlich willkommen. 

Zu Beginn der Laufbahn bekommen die neuen Minis erst mal eine Ausbildung durch unser Obermini-Team Natalie, Annika, Christoph und Tanja, aber auch alle anderen stehen Dir mir Rat und Tat zur Seite. Am besten geht es immer noch mit learning by doing. 

Wie viele Minis seid ihr?   Zurzeit sind wir 35 Minis im Alter von 10 bis 19 Jahren.
     
Was habt ihr für Aufgaben?   Unsere Hauptaufgabe ist der Dienst am Altar. Wenn wir ministrieren, sind wir ganz nah am Geschehen beim Gottesdienst dabei. Das ist viel interessanter, und macht natürlich auch mehr Spaß, als unten in den Bänken  zu sitzen und nur "Zuschauer" zu sein. Wir tragen die Leuchter, bringen Gaben zum Altar, schwenken das Rauchfass und vieles mehr. 

Zusammengefasst: Wir Ministranten unterstützen unseren Pfarrer bei der Gestaltung der Gottesdienste. Messfeiern, Taufen, Beerdigungen, Hochzeiten und Andachten werden durch unseren Dienst schöner und feierlicher. 

Aber auch für soziale Projekte sind wir im Einsatz. Jedes Jahr führen wir z. B. die Sternsinger- und Rätschaktion durch. Der Erlös geht an Kinderprojekte der "Einen Welt" über die Aktion Hoffnung. 

     
Wie oft habt ihr im Monat Dienst?   Da wir ja recht viele sind ca. 3-4 mal im Monat. 
     
Wie ist es, vor so vielen Menschen zu ministrieren?   Am Anfang ziemlich aufregend und ungewohnt. Das legt sich aber mit der Zeit und irgendwann vergisst man, dass da überhaupt jemand da ist. 
     
Ist es schlimm, wenn ich einen Fehler mache?   Nein! Es gibt keinen Ministranten bei uns, der nicht schon mal einen mehr oder minder großen "Fehler" gemacht hat. Ich, zum Beispiel, bin gleich in meinem ersten Jahr gegen das Mikrofon gelaufen, dass mitten im Altarraum steht. Natürlich ist es darauf lautstark auf den Boden gekracht. Peinlich, aber so was muss man einfach "abhaken". 
     
Wer leitet die Minis?   Seit Januar 2009 ist Natalie unsere neue Oberministrantin. Sie schreibt die Dienstpläne, teilt ein und bildet gemeinsam mit Ihrem Obermini-Team (Annika, Tanja u. Christoph) die neuen Minis aus.

Unsere Gruppenleiter sind Annika B., Theresa und Norbert, der außerdem als Betreuer den Minis zur Verfügung steht. 

     
Was unternehmt Ihr sonst so miteinander?   Neben unserer monatlichen Gruppenstunde und vielen kleinen Aktivitäten gibt es jedes Jahr einen großen Ausflug mit Übernachtung.

Letztes Jahr z.B. waren wir in Pfronten beim Klettern im Hochseilgarten "Höllschlucht" mit anschl. Wanderung zur Ostlerhütte (1838m auf dem Breitenberg).

Dieses Jahr ging unsere Reise ins Altmühltal zum "Bootswandern".  Mit 3er und 4er Kanus fuhren wir auf der Altmühl entlang, durch das herrliche Naturpark-Gebiet zwischen Pappenheim und Dollnstein. Gezeltet haben wir auf halber Strecke an einem Bootsrastplatz mit einer Wasserrutsche. Die sorgte für jede Menge Spaß und bei vielen blieb kein Faden trocken!

Aber auch Fahrten nach Pullman City (Westernstadt im Bayerischen Wald), Assisi und Medjugorje haben wir schon unternommen.

So ist jedes Jahr etwas anderes bei uns los. Langweilig wird es bei uns also bestimmt nicht.

     
Muss man sehr gläubig sein, um Ministrant zu werden?   Das ist schwer zu sagen. Natürlich sollte man schon an Gott glauben, und ein wenig Ahnung vom Geschehen z.B. der Wandlung haben. Aber man muss nicht "heilig" sein. Das wirst Du bei uns ganz automatisch!! ; ) "grins"

 

Wenn Du Lust hast, Ministrant zu werden, melde Dich einfach bei uns! 

Wir freuen uns auf Dich!!

 

 

Minis von Pforzen-City